Blog
Tipps, Bilder, Erfahrungsberichte rund um Garmisch-Partenkirchen

November-Morgen

Es ist ein goldener Herbst im Werdenfelser Land. Der Föhn machts möglich. Nicht nur überall gold glänzende Bäume, sondern dazu auch blauer Himmel und Sonne satt. Anlass für mich morgens einmal loszuziehen in der Hoffnung, einen schönen Sonnenaufgang zu erwischen.

Okay – es hat nicht geklappt. Das mit dem Sonnenaufgang. Der Wettergott meinte es nicht gut mit mir und schickte mir statt Bodennebel und rotem Sonnenaufgang ein paar Wolken und eher trübes Licht. Keine optimalen Voraussetzungen für sehenswerte Fotos. Aber ich gab mein Bestes und habe versucht ein paar interessante Impressionen einzufangen.

Die Aufnahmen entstanden zwischen 6 und 7:30 Uhr am Sonntagmorgen am Kochelberg. Interessante Perspektiven hinunter auf Garmisch und hinüber zur Alpspitze, die immer mal wieder über dem Laubwald hervor lugte.

Noch ist es dunkel. Spannende Silhouetten zeichnen sich ab.

Morgenstimmung im November

Die Blätten der Birken schienen aus Gold zu sein, so funkelten sie mit dem Wank im Hintergrund. Leider konnte ich es nur bedingt einfangen. Auch wenn dabei knapp 50 Aufnahmen drauf gingen. Das Licht war mir nicht gnädig.

Morgenstimmung im November

Über allem thront die Alpspitze.

Morgenstimmung im November

Sie wird von Seite angestrahlt durch die Morgen-Sonne.

Morgenstimmung im November

Der Kamm des Kramermassivs wird

Artikel lesen

Eine gemütliche Wanderung mit lohnenswertem Ziel: von Grainau zur Neuneralm

Diese Wanderung schafft jeder! Wirklich. Harmlos, aber nicht langweilig. Angenehm und entspannt, immer mit Blick auf die wunderbaren Waxensteine. Und mit der Neuneralm ein gemütliches Ziel vor Augen, wo es lohnt einzukehren. Aber Achtung: die Neuneralm ist seit dem 27.10. bis zum 1. Weihnachtstag leider geschlossen…

Wir sind die Wanderung direkt von Grainau aus Richtung Neuneralm angetreten. Und den Rückweg dann über den Badersee. Man ist dann schon ziemlich schnell an der Alm angelangt und ist noch nicht wirklich „kaputt“. Von daher empfehlen wir, lieber über den Badersee hin zu laufen. Dann ist der Weg etwas weiter. Und man kommt durstiger an!

Was gibt es noch zu sagen? Es ist kaum zu verfehlen! Der Weg führt meist wunderschön durch den Wald. Immer wieder zeigen sich neue Blicke auf die Lieblingsberge meiner Frau: die Waxensteine. Aber am besten, schauen sie selbst. Hier Aufnahmen von der Wanderung. Und dann am besten sich selbst auf den Weg machen!

Start in Grainau.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Grainau ist einfach ein malerischer Ort.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Auf gehts durch die Wälder unterhalb der Waxensteine.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Immer wieder neue, herrliche Aussichten.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Angekommen an der Neuneralm unterhalb der Waxensteine. Am Nachmittag scheint auch im Herbst die Sonne auf die Terasse. Aber ab November gibt es nur noch Schatten. Aber dann ist sie auch bis Weihnachten geschlossen.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Weiter gewandert durch den Herbstwald.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Der Badersee oberhalb von Grainau.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Wer hat denn da einen Stuhl in den Wald geschnitzt?

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Das war ein wunderbarer Nachmittag, in den herbstlichen Wäldern über Grainau. Kann ich jedem nur empfehlen, wenn es gemütlich und ohne große Herausforderungen zugehen soll.

Impressionen von der Wanderung zur Neuneralm

Artikel lesen

Mein neues Lieblingswort made in Bayern: umara

umara“ mag ich. Das hat einen so ganz eigenen Klang. Fremdartig. Und dennoch weiß ich sofort was gemeint ist. Obwohl ich ein genauer, präziser und super pünktlicher Mensch bin. Will mir das Wort vielleicht etwas sagen?

umara auf dem Sprücheportal

„Umara“ bedeutet „um herum“, wenn es um eine Uhrzeit geht. Also sowas wie „ungefähr gegen 5 Uhr“. Es beinhaltet halt auch gleich, dass man es nie genau auf die Sekunde schaffen kann. Dass das Leben etwas Fließendes, etwas Lebendiges ist. Darum ist „umara“ eigentlich ehrlicher als ein „punkt 5 Uhr“.

Wem „umara“ auch gefällt, kann ja gern auf „gefällt mir“ klicken auf dem Sprücheportal. Dann bin ich nicht mehr der Einzigste Fan des Wortes.

Artikel lesen

Bald ist wieder Skifahren angesagt

Bald ist es endlich wieder soweit: Skifahren! Aber ein paar Wochen müssen wir uns noch gedulden. Doch zum Vorfreude tanken hier ein Video vom Edelweiss Resort. Hach…

Artikel lesen

Drei Minuten vor Winter

Zweites Oktoberwochenende in Garmisch-Partenkirchen. Und es ist fast schon Winter. Der Schnee hat nicht ganz bis ins Tal gereicht. Es fehlten noch etwa 100 Höhenmeter. Aber herbstlich ist jetzt fast schon winterlich hier. Eine wunderbare Atmosphäre, eingefangen auf ein paar schnellen Aufnahmen mit dem iPhone.

Die Alpspitze versteckt sich in einer Wolke. Und der Hausberg ist fast bis ganz nach unten bereits ganz zart eingeschneit.

Herbst-Impressionen im Oktober - 3 Minuten vor Winter

Zwischen den Wolken lukt die Bergstation des Wank hervor. Alles eingeschneit.

Herbst-Impressionen im Oktober - 3 Minuten vor Winter

Herbst in Partenkirchen

Herbst-Impressionen im Oktober - 3 Minuten vor Winter

Scheen, oda?

Herbst-Impressionen im Oktober - 3 Minuten vor Winter

Und hier die gestrige Aussicht vom Balkon gen Kramer.

Herbst-Impressionen im Oktober - 3 Minuten vor Winter

Artikel lesen

Herbst

Der Herbst ist da. Die Bäume sprechen eine deutliche Sprache.

Impressionen aus der Geisterklamm bei Mittenwald

Aber bisher ist es ein wunderschöner Herbst. Zeit, schon mal vom Winter zu träumen.

Artikel lesen

Toller Ausflugs-Tipp bei Mittenwald – die Leutascher Geisterklamm

Impressionen aus der Geisterklamm bei Mittenwald

Ein wenig schwindelfrei sollte man schon sein, möchte man der Geisterklamm einen Besuch abstatten. Aber „ein wenig“ reicht wirklich aus. Ich bin es auch nicht. Und ich hatte keine Probleme durch die „Geisterklamm„, bekannt auch als Leutaschklamm, zu gelangen. Doch man sollte darauf gefasst sein, dass es hoch oben durch die Klamm geht. Im Gegensatz zur Partnachklamm zum Beispiel.

Impressionen aus der Geisterklamm bei Mittenwald

Eine verwegene Metallkonstruktion führt in luftiger Höhe und bis zu 75 Meter über dem Talboden durch die Klamm. Technisch grandios gemacht. Erinnerte mich manchmal ein wenig an das PC-Game „Myst„. Auch von der Athmosphäre her ist oft mystisch, verwunschen, anders. Man taucht in eine andere, ganz eigene Welt ein.

Impressionen aus der Geisterklamm bei Mittenwald

Jeder hat schon von Geistern,

Artikel lesen

Bimmelbammel-Muhhh-Impressionen – Kühe gehören dazu in Bayern

Ja, so langsam werden wir Freunde. Die über 100 Kühe – die praktisch unter meinem Balkon vor sich hin grasen und dabei fröhlich mit ihren Glocken läuten – und ich. Ist ja an sich kein unangenehmes Geräusch. Gehört zu einem Bayern-Urlaub ja auch dazu. Aber wenn das schon mitten in der Nacht losgeht und praktisch nie endet… Puh. Und das jeden Tag. Auch wenn man arbeiten möchte.

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Aber keine Angst – ich nehme das sportlich und mit Humor. Und darum habe ich ein paar der Kühe auch mal vor die Linse genommen. Sind ein paar ganz nette Aufnahmen bei heraus gekommen, oder?

Ich bin schon ganz früh raus, um die einzigartige Morgenstimmung mit einfangen zu können.

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Die Wiesen liegen noch im Halbdunkel. Zwischen den Stadl hängt noch der Morgennebel. Die Kühe sind aber bereits fleißig am Grasen.

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Kommt einer daher, schauen sie einen neugierig an. „Was willstn du?“ scheinen sie zu denken.

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Ich hätte stundenlang Fotos machen können. Aber verdammt schnell war es hell. Der Nebel weg. Und das Frühstück wartete auch auf mich.

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Tschüss, Mädels. Ich hör euch…

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Hier zum Abschluss mein Lieblingsfoto. Ein wunderbares Tier. Das sich wie ein Model vor den Stadl postiert hat und sich immer wieder für mich in neue Positur begab. Danke, Kuh! Du bist Weltklasse.

Kuhimpressionen aus Garmisch-Partenkirchen

Creative CommonsHinweis: Alle Fotos von mir stehen unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung). Missbräuchliche Fremdnutzung wird von mir in Rechnung gestellt.

Alle Bilder gibt es in meinem Flickr-Album oder in nachfolgender Slide-Show.

Artikel lesen

Innsbruck zockt ab? – Schaut wohl leider so aus.

Liebe „Bezirksverwaltungsbehörde der Stadtgemeinde Innsbruck“,
bisher war mir Innsbruck und Tirol im Allgemeinen immer sehr sympathisch. Bis gestern. Da bekam dieses Bild einen heftigen Dämpfer.

Bitte schauen Sie sich einmal intensiv die beiden Bilder an. Meine Leser dürfen natürlich auch! Der silberne Skoda dort, das ist mein Auto. Einmal von vorn, einmal von hinten fotografiert. Am 29.9.2011. Ich habe dort in der Kapuzinergasse nahe der Messe geparkt.

Kapuzinergasse in Innsbruck

Kapuzinergasse in Innsbruck

Bitte seien Sie doch so nett und zeigen mir den nächsten Parkautomaten. Der mir signalisiert, dass ich dort nur mit Parkschein parken darf. Ich habe – auch nach zehn Minuten intensivem Suchen – weit und breit keinen gefunden! Bin ich blind? Bin ich blöd? Ich lass mich ja gern belehren, wenn ich etwas übersehen haben sollte.

Aber nicht übersehen konnte ich ihre „Organstrafverfügung“, die an meinem Auto klemmte. „Der Parkschein fehlte“ war dort angekreuzt. Und wo bittschön bekommt man den her? Soll ich den vorher postalisch bestellen, wenn ich nach Innsbruck mit dem Auto fahre? Und sie wollen nun von mir 21,- Euro. In Worten: EINUNDZWANZIG EURO. DAS finde ich, gelinde gesagt, eine Unverschämtheit. Manch einer würde dies auch als Abzocke bezeichnen.

Woher soll ich wissen, dass ich dort nicht ohne Parkschein parken darf, wenn a) nirgends ein Schild dazu steht und b) weit und breit kein Parkscheinautomat zu sehen ist. Setzen Sie hellseherische Fähigkeiten bei den Besuchern Ihrer Stadt voraus? Ein fairer Umgang mit Autofahrern schaut anders aus. So Leid es mir tut das sagen zu müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Matias Roskos

Artikel lesen
Page 5 of 17« First...«34567»10...Last »