Blog
Tipps, Bilder, Erfahrungsberichte rund um Garmisch-Partenkirchen

Wanderung zur St. Martinshütte über einen kaum bekannten Weg

Dort hinauf soll es gehen. Zur St. Martinshütte. Die meisten nehmen den Aufstieg über den breiten Forstweg. Diesen werden wir aber nur für den Abstieg wählen. Hinauf geht es über einen kaum bekannten Pfad, den uns der „Wanderführer Garmisch-Partenkirchen mit Farchant und Grainau“ empfiehlt, und den auch nicht jeder Einheimische kennt.

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Noch einmal zurück der Blick über das Tal von Garmisch-Partenkirchen, gesehen von der Weide oberhalb der wunderschönen Kriegergedächtniskapelle. Auf der anderen Seite zeichnet sich die Silhouette des Wettersteingebirges ab. Ein wunderbarer Sonnentag Ende September. Herrlich zum Wandern und die Seele baumeln lassen.

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Dann geht es weiter Richtung St. Martinshütte am Grasberg, unterhalb des Kramer. Im Wanderführer wird der Einstieg hinauf wie folgt beschrieben:

An einem markanten, geschnitzten Wegweiser aus Holz, hält man sich links und folgt dem Kramerplateauweg. Dieser ist ein Waldlehrpfad, der mit verschiedenen Schautafeln über das Naturschutzgebiet Auskunft gibt. Parallel zum Weg verläuft eine Hochspannungsleitung. Dort wo die Hochspannungsleitung den Kramerplateauweg überquert, steht vor der Linkskurve rechts eine Bank. Gleich hinter dieser Bank und noch vor der Brücke über die Mittergernlaine, rechts auf den fast unscheinbaren Steig bergauf gehen.

(Danke für diesen „Geheimtipp“ an die Macher des Wanderführers!)

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Es geht meist steil bergan. Ohne festes Schuhwerk ist der Aufstieg nicht zu empfehlen. Egal, welchen Weg man wählt. Zur St. Martinshütte kommt man nicht ohne Mühen. Wird dort dann aber auch für die zirka 45 Minuten hinauf reich belohnt.

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Zwischendurch bieten einem sich immer wieder wunderschöne Ausblicke. Mal hinüber zur Zugspitze (Foto 1 folgende). Oder die Sprungschanze schaut zwischen den Bäumen hindurch (Foto 2). Oder aber man sieht die Kandahar auf der gegenüberliegenden Talseite (Foto 3).

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Es gibt etliche Fleckchen im Wald, die zum Verweilen einladen. Eine Flasche Wasser sollte man immer dabei haben. Auch Obst oder ein Müsliriegel machen sich prima, vor allem auch wenn man wie wir Kinder dabei hat. Man ruht 10 Minuten, genießt die Ruhe des Waldes und die wunderbaren Ausblicke, bevor es weiter bergauf geht.

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Oben angekommen folgt dann die Belohnung. Eine Aussicht wie einem Werbefilm für das Werdenfelser Land. Das komplette Tal liegt unter uns. Gegenüber strahlt die Alpspitze, jetzt schon leicht mit Schnee bedeckt. Rechts daneben die Waxensteine und die Zugspitze. Nach links schweift der Blick über das Kreuzeck, Kreuzjoch mit der Kandahar-Abfahrt, deren Schneisen im Wald gut zu sehen sind. Und weiter nach links der Hausberg und das Wettersteingebirge am Horizont. Daneben sogar das Karwendel zu erkennen. Und unterhalb der Dreitorspitze des Wettersteingebirges kann man auch ohne Fernglas das Schachenhaus erkennen.

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Wir haben in der St. Martinshütte dann einen extrem leckeren Kuchen und eine erfrischende Schorle genossen. Und uns dabei die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Trotz Wochenendes und trotz der vollen Terrasse war es angenehm entspannt dort oben. Auch wer nichts kaufen und bewirtet werden möchte, kann es sich auf den Wiesen rund um die Hütte gemütlich machen und Sonne plus Aussicht genießen. Jeder ist herzlich willkommen.

Kuchen in der Sankt Martinshütte am Grasberg

Für die, die mögen, geht es weiter hinauf gen Kramer. Wir wanderten wieder hinunter. Diesmal über den breiten Forstweg, auf dem einen etliche andere Wanderer entgegen kommen. Im Winter kann man diesen sogar hinunter rodeln. Aber wenn es dunkel wird, nicht ohne Stirnlampe!

Nach 35-45 Minuten kommt man wieder an der Kriegergedächtniskapelle an und schaut noch einmal übers Tal. Und freut sich über einen wunderbaren Wander-Tag.

Impressionen von einer Wanderung zur St. Martinshütte

Wer weitere Wandertipps für jeden Schwierigkeitsgrad sucht: ich kann den „Wanderführer Garmisch-Partenkirchen mit Farchant und Grainau“ nur empfehlen. Wir haben mit ihm schon etliche gute Wanderungen gemacht. Und dabei immer wieder die vielen kleinen Tipps genossen. Auch für Familien mit Kindern ist dieser Wanderführer absolut zu empfehlen. Weil er zum einen auch auf die Kids perfekt eingeht. Und weil man halt tatsächlich auch Tipps für einfache, für jeden machbare Strecken bekommt, ohne sich zu langweilen. Wir sind ehrlich begeistert.

4 Kommentare


  1. Enzo Amato
    30.11.2011

    Hallo,

    wir haben es versucht und sind leider in der Walachei gelandet. Ihre Beschreibung aus dem Buch ist zwar gut, Sie haben aber leider einen Absatz zu früh aufgehört ;-)
    Wir haben inzwischen das Buch gekauft. Dort steht nämlich, dass nach der besagten Kurve eine weitere (falsche) kommt, die genauso aussieht (inklusive Bank). Auf Google Earth sehen die Kurven tatsächlich identisch aus. Wir haben also den falschen Weg von der falschen Kurve genommen (wir kamen aus der anderen Richtung) und zur Martinshütte zu gelangen war dann unmöglich (tiefe Schlucht dazwischen). War trotzdem ein schöner Tag.
    Aber wir werden es nochmal probieren.

    Schöne Webseite.

    Mfg

    Enzo Amato


  2. Matias Roskos
    30.11.2011

    Oh – das tut mir sehr Leid! Aber ich bin auch davon ausgegangen, dass man es nur mit dem Buch im Gepäck erwandert.
    Hoffe, es war trotzdem ein angenehmer Tag!
    Viele Grüße
    Matias Roskos


  3. Ralf Hoff
    20.08.2013

    Hallo, wir haben die Tour gerade hinter uns gebracht. Wir haben die Strecke nach deiner Beschreibung sehr gut gefunden! Die Tour ist zwar anstrengend, aber wirklich schön. LG aus Garmisch. Ralf.


  4. Max
    29.08.2015

    danke für den guten tipp. gut gefunden und sehr schönen tag gehabt!

Kommentar schreiben




Creative CommonsAlle Fotos auf dieser Seite stehen unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung). Missbräuchliche Fremdnutzung wird von mir in Rechnung gestellt.

DUMDIDUM