Blog
Tipps, Bilder, Erfahrungsberichte rund um Garmisch-Partenkirchen

Aufstieg zum Riessersee und zum Mittag in die Aule-Alm – Einfache Wanderung für jedermann

Sie sind auf der Suche nach einer kleinen, halbstündigen, für jeden zu bewältigenden Wandertour? Mit traumhaftem Ausblick auf die Bergwelt und einem schicken See im Vordergrund? Und danach etwas Leckeres essen und trinken? Kein Problem!

Der Riessersee-Fußweg führt Sie durch Garmisch direkt bis an den Fuß der Berge genau unterhalb des Riessersee. Von weitem sehen sie zwischen den Bäumen bereits das Riessersee-Hotel, welches Endpunkt des Aufstieges sein wird. Sie überqueren die Gleise der Zugspitzbahn und steigen dann an der großen Wanderkarte (siehe Foto, mit Kutsche davor) in Serpentinen den Berg hinauf. Diese sind gewiss nicht ohne. Aber für jeden halbwegs Rüstigen problemlos zu schaffen. Wer ins Schnaufen kommt: kein Problem. Schnaufen ist erlaubt. Und man geht einfach ein paar Schritte langsamer. In 20 bis 30 Minuten ist dann wirklich jeder oben. Und danach wird es urgemütlich.

Kutsche am Fuße des Aufstiegs zum Riessersee

Sie gehen durch das Riessersee-Hotel hindurch und schon liegt der wunderbare Riessersee, ehemals DAS Schlittschuh- und Eishockey-Paradies von Garmisch-Partenkirchen, vor Ihnen. Rechterhand die traumhafte Bergkulisse des Zugspitzgebietes mit den beiden Waxensteinen im Vordergrund und dem Höllentalgrat gegenüber. Linkerhand liegt das See-Hotel, auf dessen Terrasse Sie sich stärken können, wenn Sie möchten.

Im Sonnenschein schaut alles natürlich noch viel malerischer aus. Und die Bergkulisse hebt sich dann gigantisch vom blauen Himmel ab. Gestern war es bewölkt, was dem Genuss der Wanderung aber keinen Abbruch tat. Der Riessersee und die Kulisse ist bei (fast) jedem Wetter zu genießen.

Riessersee-Hotel

Riessersee Ostersonntag 2011

Ein Rundweg um den Riessersee lädt zum Wandern ein. Auch wenn es eher ein Schlendern, denn „echtes Wandern“ ist. Schnell ist man am anderen Ende des Sees. Egal welche Seite man wählt. Kindern macht es riesigen Spaß die großen Karpfen im See zu beachten. Da sind gewaltige Exemplare mit dabei. Genau gegenüber des See-Hotels endete ehemals die Bob-Bahn, die leider nicht mehr im Betrieb ist. Folgt man aber dem Pfad noch ein paar Meter, kommt man zum Bob-Museum. Welches allerdings nur einmal wöchentlich geöffnet ist. Aber Schautafeln und ein altes Bobmodell sind für jeden zugänglich.

Die alte Bob-Bahn am Riessersee

Zur Aule-Alm

Ich selbst wandere dann immer noch zehn Minuten weiter Richtung Kandahar und kehre in der Aule-Alm ein. Wobei der Name „Alm“ doch etwas verwirrt. Denn das Teil ist riesig, innen drin. Was nichts daran ändert, dass diese seit 1915 in Familienbesitz befindliche Restauration zwei Punkte hat, die sie für mich so anziehend machen:

1. Die einzigartige Aussicht auf die Waxensteine, die wir schon seit langem in unser Herz geschlossen haben.
2. Die leckere Küche. Hier merkt man, dass selbst und mit viel Liebe gekocht wird. Es ist einfach saulecker in der Aule-Alm.

Hier mein gestriges Mittag. Hirschgullasch mit Spätzle. Hach… Lecker!

Gullasch und Spätzle in der Aule-Alm

Die Aule-Alm

Hinzu kommt als dritter Punkt vielleicht noch die große Wiese („Au“ – daher der Name Aule-Alm) vor der Terrasse und der Spielplatz ganz nah, auf dem die Kinder ungestört toben können, bis das Essen kommt. Auch mit dem Auto ist die Aule-Alm übrigens leicht zu erreichen. Wir bevorzugen jedoch die Wanderung via Riessersee.

Nach einer mindestens 90minütigen Pause in der Aule-Alm – :0) – kann es dann entweder zurück gehen zum Riessersee. Von dort bietet sich eine Wanderung hinüber zum Hausberg an. Oder aber man geht, so wie wir am gestrigen Ostersonntag, geradewegs hinab nach Garmisch. Man kommt dann weit hinten am Ende des Ortes heraus und kann zurück schlendern ins Zentrum. Oder man nimmt den Bus. Hier nochmal ein Blick zurück auf die Waxensteine von Garmisch aus am gestrigen Ostersonntag.

Waxensteine Ostersonntag 2011

Nur wenige Minuten sind es von der Aule-Alm hinüber zur Kreuzeckbahn und dem Zielraum der Kandahar-Abfahrt. Von dort geht es auch weiter Richtung Grainau. Es bieten sich also vielfältige Optionen.

Insgesamt liebe ich diese Tour, weil sie so unkompliziert und einfach ist. Und dennoch mit dem Aufstieg zum Riessersee etwas gesunde Anstrengung bietet. Die gut tut. Hinzu kommen die wunderbare Aussichten über den See zu den Waxensteinen und das gemütliche Essen in der Aule-Alm. Ich wünsche Euch viel Spaß, wenn Ihr dieser Empfehlung einmal folgen solltet.

1 Kommentar


  1. M.Paprotta
    24.04.2017

    Gibt es Seeen in welchem Hunde baden dürfen

Kommentar schreiben




Creative CommonsAlle Fotos auf dieser Seite stehen unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung). Missbräuchliche Fremdnutzung wird von mir in Rechnung gestellt.

DUMDIDUM