Blog
Tipps, Bilder, Erfahrungsberichte rund um Garmisch-Partenkirchen

Spannendes Interview mit dem Rheinischen Hof

Auf dem Blog Socialnetworkstrategien.de findet sich seit wenigen Tagen ein spannendes Interview mit den Verantwortlichen für das hauseigene Blog und die Facebook-Präsenz des Rheinischen Hofs Garmisch-Partenkirchen, Jessica Reindl und Andreas Griess: „Hotels und Social Media – ein Interview mit dem Rheinischen Hof in Garmisch-Partenkirchen“.

Sie machen in Sachen Social Media zur Zeit eine ganze Menge und fahren damit eine innovative und wie sich langsam zeigt auch erfolgreiche Strategie. Damit sind sie im Raum Garmisch-Partenkirchen tatsächlich so etwas wie Vorreiter. Dafür beide Daumen hoch! Hier ein Auszug aus dem Interview:

Warum ist der Rheinische Hof so aktiv im Social Web? Welche Ziele werden damit verfolgt? Welche Mehrwerte hofft man dadurch generieren zu können? Ich denke da an Kundenbindung und Imagetransfer…

Jessica: Nachdem ich gute Erfahrungen mit meinem privaten Blog gemacht hatte, haben wir uns gedacht, dass es vielleicht ein zusätzliches Informationsangebot für unsere Gäste bieten könnte, wenn wir uns auch ein Hotelblog zulegen würden. Da der Rheinische Hof auf Herzlichkeit und auch auf eine gewisse persönliche Beziehung zu den Gästen wert legt, dachten wir, dass wir dann auch alles, was wir empfehlen selber testen und uns auch selber in den Bildern darstellen. Von da weg war das ein Selbstläufer und nach einiger Zeit kam dann die Facebookseite dazu, die uns eine größere Reichweite ermöglichen und dazu auch unsere zahlreichen englischsprachigen Gäste informieren sollte, die der Blog ja nicht anspricht.
Anfangs hatten wir, um ehrlich zu sein, keine richtigen Ziele. Mittlerweile hoffe ich aber, dass wir damit vielleicht neue Gäste erreichen und alte binden können. Im Blog, wie auch auf der Facebookseite werden ja auch die Gäste aktiv dazu aufgerufen Einträge zu verfassen und uns ihre Meinung zu sagen. Daraus versuchen wir dann an Kritikpunkten zu arbeiten und uns hinsichtlich der Gästezufriedenheit zu verbessern. Leider machen noch nicht so viele Gäste mit, wie ich erhofft hatte, aber wir hoffen in Zukunft auf mehr Feedback.

Andi: Für mich passt es einfach ins Gesamtprofil des Rheinischen Hofs. Wir sind, wie gesagt, ein Haus, das allein schon aufgrund seiner Größe (38 Zimmer) die Gäste persönlich kennt. Wir als Gastgeberfamilie gehen jeden Tag herum und begrüßen die Gäste, geben Tipps was man alles bei uns machen kann und hoffen auf Feedback. Wir sind in dritter Generation und haben immer noch Spaß daran. Der persönliche Kontakt und auch das Gefühl als Gast keine Nummer zu sein ist für uns sehr wichtig. Daher macht es absolut Sinn, dass wir im Social Web tätig sind, da genau diese Aspekte hier angesprochen werden.

Das komplette Interview gibt es auf Socialnetworkstrategien.de.

Kommentar schreiben




Creative CommonsAlle Fotos auf dieser Seite stehen unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung). Missbräuchliche Fremdnutzung wird von mir in Rechnung gestellt.